Förderprogramme

Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Je nach Programm, Kreditlaufzeit und Marktlage können Sie zinsgünstige Kredite zwischen 2 und 5 Prozent erhalten. Informationen über die Förderkonditionen sowie die Richtlinien können Sie auf der KfW-Website einsehen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Kombinationen verschiedener Fördermöglichkeiten zu nutzen. Welche Kombination oder welches Förderprogramm für Ihre Maßnahme am geeignetsten ist, muss für jeden Einzelfall konkret analysiert werden. Hilfe hierbei erhalten Sie auf der KfW-Website oder unter der Hotline 0800 – 539 9001.

 

Förderprogramme zur Nutzung von Solarthermie

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
(Beratungshotline: 06196 – 908 625)

Die Bundesanstalt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zahlt seit dem 15.08.2012 höhere Zuschüsse für die Errichtung solarthermischer Anlagen für Ein- bis Zweifamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser und gewerblich genutzte sowie öffentliche Gebäude. Mehr Informationen über die Richtlinien und die zusätzlichen Fördermöglichkeiten (Solarkollektorpumpenbonus, Solar-Wärmenetzbonus) erfahren Sie unter:
www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/publikationen/energie_ee_so_uebersicht.pdf
oder unter:
www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/publikationen/energie_ee_flyer_0812.pdf

 

EEG-Vergütung

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist vor allem für die Förderung von Solarstromanlagen von Bedeutung. Laut dem Gesetz sind alle Netzbetreiber zur Abnahme von Solarstrom und zu einer festgelegten Vergütung verpflichtet. Die Vergütungssätze mit der Laufzeit von 20 Jahren richten sich nach dem Monat der Inbetriebnahme und sollen einen wirtschaftlichen Betrieb der Anlagen ermöglichen.

Zum 01.04.2012 ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz rückwirkend novelliert worden. Die Höhe der Vergütungssätze wird monatlich sinken, da sie einer Degression unterliegen.

Das reformierte EEG trat am 01. August 2014 in Kraft.

Die aktuellen Vergütungsätze finden Sie auf den Seiten der Bundesnetzagentur.

Die häufig gestellten Fragen zum EEG finden Sie auf den Seiten des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Bitte beachten Sie: Als Anlagenbetreiber müssen Sie vor dem Netzanschluss der Bundesnetzagentur den Standort sowie die Leistung der PV-Anlage mitteilen.